Microsoft Office 365

Einfache Tipps zur Vermeidung einer kostspieligen Datenpanne

Die Unternehmenstechnologie ist zu einer der wichtigsten Komponenten für erfolgreiche große und kleine Unternehmen geworden. In einer überwältigenden digitalen Landschaft sind Unternehmen auf IT für Marketing, Datenspeicherung und Finanztransaktionen angewiesen. Damit einher geht die Notwendigkeit, alle privaten Informationen zu schützen, auf die Cyberkriminelle ein Auge geworfen haben könnten. Auch wenn ein externer Sicherheitsexperte unverzichtbar ist, gibt es ein paar einfache Schritte, die Sie selbst unternehmen können, um loszulegen. Sehen Sie sich hier fünf unserer Favoriten an.

Begrenzung der seitlichen Datenübertragungen

Die mangelnde Aufklärung der Mitarbeiter über die gemeinsame Nutzung von Daten und deren Sicherheit ist einer der Hauptgründe für interne Datenschutzverletzungen. Es ist eine gute Idee, den Zugang zu wichtigen Daten und Informationen einzuschränken, indem Sie die Zugriffsrechte auf eine kleine Anzahl von Personen beschränken. Außerdem können Sie sich für eine Netzwerksegmentierung entscheiden, um unnötige Kommunikation von Ihrem eigenen Netzwerk zu anderen zu unterbinden.

Halten Sie Ihre Maschinen und Geräte auf dem neuesten Stand

Interne Sicherheitsverletzungen können auch auftreten, wenn Mitarbeiter mit unbewachten oder ungeschützten Geräten arbeiten. Sie könnten unwissentlich Malware herunterladen, was normalerweise kein Problem wäre, wenn die Geräte ordnungsgemäß verwaltet würden. Wenn Sie Ihre Betriebssysteme, Antivirensoftware, Unternehmenssoftware und Firewalls so oft wie möglich aktualisieren, können Sie Ihre Verteidigungssysteme deutlich verbessern.

Nutzen Sie Überwachung und maschinelles Lernen, um Anomalien aufzuspüren

Es liegt jedoch nicht nur an Ihren Mitarbeitern. Netzwerkadministratoren sollten Überwachungssoftware einsetzen, um Sicherheitsverstöße zu verhindern, indem sie das „normale“ Verhalten analysieren und mit verdächtigem Verhalten vergleichen. Cyber-Kriminelle verstecken sich oft in Netzwerken, um sie über einen längeren Zeitraum auszunutzen. Selbst wenn Sie sie beim ersten Mal übersehen, sollten Sie verdächtige Aktivitäten überwachen, damit Sie Unregelmäßigkeiten erkennen und die Sicherheitsrichtlinien ändern können, bevor sie sich ausweiten.

Starke Sicherheitspasswörter und Anmeldedaten erstellen

Egal, wie oft wir es sagen, es gibt immer Raum für Verbesserungen, wenn es um Ihre Passwörter und Anmeldeverfahren geht. Zusätzlich zu textbasierten Anmeldeinformationen sollten Sie, wann immer möglich, andere Methoden verwenden. Fingerabdrücke und Smartcards eignen sich hervorragend zur Sicherung Ihres Netzwerks und sind für Cyber-Kriminelle viel schwerer zu fälschen. Unabhängig davon, welche Faktoren verwendet werden, müssen sie regelmäßig aktualisiert werden, um versehentliche oder andere Sicherheitsverletzungen zu verhindern.

Sicherheitsversicherung

Letztendlich ist kein System perfekt. Zero-Day-Angriffe nutzen unbekannte Sicherheitslücken aus, und menschliches Versagen, ob versehentlich oder aus anderen Gründen, lässt sich nie ganz verhindern. Aus diesem Grund sollten kleine Unternehmen Cyber-Versicherungspolicen abschließen. Diese Policen helfen, Schäden abzudecken, die selbst bei einer erstklassigen Sicherheitsinfrastruktur auftreten können. Bei der Auswahl einer Police sind unter anderem die Kosten für die Rechtsverfolgung, die Deckung von Erst- und Drittschäden sowie die Wiederherstellung des guten Rufs zu berücksichtigen.